3 Gründe warum die Welt dein Spiegel ist

"Wie ich in den Wald hineinrufe so schallt es wieder heraus" oder

"Wer Wind sät, wird Sturm ernten" ... das klingt sehr schön und taugt auch als schöner Spruch auf dem Kalender oder auf irgend einer religiösen Karte die man verschenkt.

 

Wir belehren auch sehr gerne andere damit aber auf uns wenden wir das nicht so gerne an. 
Überhaupt machen wir uns wenig Gedanken über Redewendungen oder Volksweisheiten, Körper oder Symtomsprache obwohl wir Sie alle reden und wissen, was man meint aber es einfach nicht an sich ran lässt bzw ran lassen will. 
Die Esoterik kennt das auch und hat dazu eine schöne Sicht auf die Welt, über die ich auch gestolpert bin und die mich seitdem nicht mehr losgelassen hat.
"Die Welt als Spiegel" 
Wenn die Welt ein Spiegel wäre und man wüsste das ... das wäre krass und würde auf den ersten Blick Eigenverantwortung bedeuten.
Wir leben in einem exoterischen Weltbild, das heißt für uns wir sind Teilnehmer am "Spiel des Lebens" und um uns herum ist "die Welt" als etwas was man so nehmen muss, wie es eben kommt und als unveränderbar und nur bedingt unter Kontrolle zu bringen. 
 
Das denken wir solange, bis wir krank werden oder in die Midlifecrisis kommen und uns fragen 
"Warum? und warum ich? und War das alles? Kommt da noch was oder soll es das gewesen sein ?"
2 Wege
Jetzt gibt es 2 mögliche Wege die man nehmen kann.
Entweder die pure Reaktion auf exoterische Sicht oder man kapiert das und nimmt den anderen Weg... 
 
Also wir nehmen einmal die exoterische Reaktion auf die Welt, die uns ja "zufällig" das Ganze eingebrockt hat oder 
auf die Gesellschaft von der wir die Saat bekommen oder auf Gott der uns prüfen will oder Allah, da wir Schande über uns oder die Familie gebracht haben oder eben irgend eine Ausrede, mit der wir unsere Situation begründen ... 
"Ich kann da nichts dafür. Ich bin ja nur das Echo auf all die anderen und schalle aus dem Wald zurück!"
Doch wir vergessen oft dabei, dass wir der "Rufende" und der "Säende" sind. Das ist peinlich. !
Denn dann würde man ja selber Verantwortung über sein Leben haben ...
und das Echo würde wegen meinem Rufen zu mir zurück kommen, mit dem, was ich da eben so bekomme.
Die Esoterik aber auch z.b der christliche Glaube hebt die Grenze zwischen Mir und der Welt als Objekt auf und sagt, alles was in der Welt bzw. in meiner Welt passiert, ist die Reaktion auf MICH selbst und nicht umgedreht.
 
Im Klartext hieß das für mich
Ich müsste mein Rufen ändern und dann ändert sich auch mein Echo... logisch ... denn bis jetzt habe ich versucht nur mein Echo in den Griff zubekommen.
Ich putze ja auch nicht den Spiegel, um mein Gesicht sauber zu machen.
Wenn man diesen Gedanke 'Welt als Spiegel' auf sich einmal wirken lässt, dann bekommen die ganzen Kalendersprüche und Volksweisheiten einen ganz anderen Sinn.
Die sind für den gedacht, der sie liest und nicht als Munition um andere zu belehren, denn wenn ich mich ändere, kann der Andere nicht bleiben wie er ist.
Die Religion predigt Vergebung und Liebe und die Esoterik predigt Vergebung und Liebe - und beides funktioniert nur, wenn wir das in die Welt rufen und einfach nur auf das Echo warten...
Ich helfe dir gern, ein anderes Lebensecho zu bekommen.
Sende mir eine Anfrage 

 

Für mehr BewusstSein im Alltag

www.bewusst-los.de

 

Euer Christian PE